Anforderungen im Überblick

Ein kurzer Überblick zur Umsetzung barrierefreier Inhalte. Weitere Informationen zur gesetzlichen Grundlage finden Sie im verlinkten Artikel.

Eine Webseite muss die Barrierefreiheitsanforderungen der Europäischen Norm (EN) 301 549 („Barrierefreiheitsanforderungen für IKT-Produkte und -Dienstleistungen“) (aktuelle Fassung gemäß dem Amtsblatt) der Tabelle A1 erfüllen. Ebenso muss eine Erklärung zur Barrierefreiheit, ein Feedback-Mechanismus sowie nachfolgende Inhalte in Leichter Sprache und Deutscher Gebärdensprache vorhanden sein:

  1. Informationen zum Inhalt,
  2. Hinweise zur Navigation sowie
  3. Hinweise auf weitere in diesem Auftritt vorhandene Informationen in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache.

Eine mobile Anwendung gilt als barrierefrei, wenn sie die Anforderungen der EN 301 549 (in der aktuellen Version) der Tabelle A2 erfüllt. Ebenfalls muss eine Erklärung zur Barrierefreiheit sowie ein Feedback-Mechanismus vorhanden sein. Beides kann auf einer Webseite oder in der mobilen Anwendung bereitgestellt werden.

Alle Dokumente, welche im Internet (auch Intranet) bereitgestellt werden, müssen, um als barrierefrei zu gelten, das Kapitel 10 der DIN EN 301 549 (aktuelle Fassung gemäß dem Amtsblatt) erfüllen.

Für PDF-Dokumente gelten weitere Reglungen.

PDF-Dokumente müssen nachfolgende Anforderungen erfüllen, um als barrierefrei zu gelten:

  • Kapitel 10 der DIN EN 301 549 (aktuelle Version)
  • Sowie die Anforderungen der PDF/UA, welche gut zusammengefasst im Matterhornprotokoll zu finden sind