Barriere-Freiheit in der IT erklärt

www ist das Zeichen für das welt-weite Computer-Netz.

Barriere-Freiheit in der IT

Alle Menschen sollen Internet-Seiten
gut verstehen und benutzen können.
Es darf keine Hindernisse geben.
Informationen aus dem Internet sind für alle da.
Denn alle Menschen haben das gleiche Recht
auf Informationen.

Wir erklären hier:

  • Was ist Informations-Technik.
  • Was sind Barrieren.
  • Was bedeutet Barriere-Freiheit in der IT.
Geräte, die man zusammen mit dem Computer benutzen kann

Informations-Technik

Zu Informations-Technik sagt man kurz IT.
IT spricht man englisch aus: Ei-tie
IT bietet viele Möglichkeiten.
Mit IT kann man Informationen verarbeiten.

Zum Beispiel:

  • für den Computer
  • für das Handy
  • für das Internet

Die Nachrichten nennt man auch:
Digitale Nachrichten oder digitale Medien.

Elektronische Post verschickt man mit dem Computer.

Digitale Nachrichten

Digitale Nachrichten sind sehr praktisch.
Sie können damit verschiedene Sachen machen.
Zum Beispiel:

Sie können Nachrichten schnell verschicken;
mit E-Mail oder mit SMS.

Sie können Nachrichten überall lesen;
egal wo Sie sind.

Sie können Informationen schnell finden;
mit einer Such-Maschine.

Sie können Nachrichten zum Drucker schicken
und auf Papier drucken.

Ein Scanner kann Nachrichten lesen
und zum Computer schicken.

Das ist der Vorteil von Informations-Technik
und von digitalen Nachrichten.

Hier kommt man nicht durch.

Barrieren im Alltag

Barriere ist ein schweres Wort.
Man spricht es so: Ba-jä-re
Eine Barriere ist ein Hindernis.
Eine Barriere behindert Menschen.

Zum Beispiel:

Eine Treppe ist eine Barriere
für Menschen, die schlecht laufen können.

Eine Ansage am Bahnhof ist eine Barriere
für Menschen, die schlecht hören können.

Ein schwerer Text ist eine Barriere
für Menschen, die schlecht lesen können.

Ein Hinweis-Schild ist eine Barriere
für Menschen, die schlecht sehen können.

Bild
Frau zuckt mit Schultern

Barrieren in der IT

Nachrichten auf Internet-Seiten kann man:

  • lesen
  • hören
  • sehen

Aber viele Menschen können das nicht so gut.
Für diese Menschen hat die Internet-Seite Barrieren.

Zum Beispiel:

Blinde Menschen können Internet-Seiten nicht sehen.
Gehörlose Menschen können Nachrichten nicht hören.
Einige Menschen können schwere Texte nicht lesen.
Manche Menschen können die Computer-Maus nicht bedienen.

Bild
Computerbildschirm mit Schriftzug "Barrierefreie IT hilft allen". Der Schriftzug ist von Icons, die die unterschiedlichen Arten von Behinderungen darstellen umgeben.

Barriere-Freiheit in der IT

Barriere-Freiheit in der IT bedeutet:

Alle Menschen haben Zugang zu Informationen.
Alle Menschen können Internet-Seiten, Dokumente und Apps
selbständig bedienen und wahrnehmen.
Es gibt keine Hindernisse:

  • für alte Menschen
  • für kranke Menschen
  • für Menschen mit Beeinträchtigung

Zum Beispiel:
Die Internet-Seite ist übersichtlich aufgebaut.
Die Schrift kann groß gemacht werden.
Es gibt eine Beschreibung für Bilder und für Videos.
Texte können von einem Programm vorgelesen werden.
Dokumente sehen im Internet und am Handy gleich aus.
Es gibt Informationen in Gebärden-Sprache und in Leichter Sprache.
Internet-Seiten können mit der Tastatur bedient werden.

Man muss viele Sachen erledigen. Dann ist es gut, wenn man eine Liste macht.

Anleitung für Barriere-Freiheit in der IT

Es gibt Regeln für Barriere-Freiheit in der IT.
Die Regeln stehen in einer Bedienungs-Anleitung.
Die Bedienungs-Anleitung heißt WCAG.
Die Bedienungs-Anleitung ist für Fach-Leute.
Wenn die Fach-Leute die Regeln beachten,
können alle Menschen digitale Angebote:

  • gut wahrnehmen
  • gut verstehen
  • gut bedienen

Barriere-Freiheit in der IT hilft allen Menschen.