Frau Meyer zu Bexten und Herr Miesenberger stehen vor einer taktilen Karte der Stadt Linz.

Landeskompetenzzentrum für barrierefreie IT

Austausch zwischen LBIT und JKU Linz

Digitale Barrierefreiheit muss proaktiv den neuesten Stand der Technik berücksichtigen. Die Landesbeauftragte für barrierefreie IT und Leiterin LBIT – Landeskompetenzzentrum für barrierefreie IT und Durchsetzungs- und Überwachungsstelle – Frau Prof. Dr. Erdmuthe Meyer zu Bexten tauschte sich daher mit Herrn Prof. Dr. Klaus Miesenberger, dem Leiter der F&E Einrichtungen und Organisationen, die die Umsetzung der Barrierefreiheit vorantreiben, aus.

Beim Besuch der JKU am 21.Juli 2021 wurden ausgewählte F&E Projekte des Instituts „Integriert Studieren“ von den Mitarbeitern vorgestellt.

Vor allem wurden die Herangehensweisen im Monitoring der Umsetzung der EU-Web-Accessibility Richtlinie diskutiert. Die JKU mit ihrer langjährigen Expertise in Forschung und Lehre für Barrierefreies Web Design berät die in Österreich zuständigen Stellen (FFG, Stadt Wien) und hat einen guten Überblick über den Stand und die Herausforderungen. Im Mittelpunkt standen Fragen der Definition eingehender und vor allem vereinfachter Tests. Eine Harmonisierung für bessere Vergleichbarkeit soll gemeinsam angestrebt werden. Es wurde vereinbart, diese Harmonisierung zwischen Deutschland und Österreich voranzutreiben.

Weiter bekam das LBIT Einblick in das EasyReading Tool (www.easyreading.eu), das es Menschen mit Lernschwierigkeiten ermöglicht, auf der gewünschten Seite Funktionen wie Übersetzung in einfache Sprache, Anzeigen von Symbolen und Bildern, Sprachausgabe und Layout Adaptierung zu nutzen. EasyReading kann als persönlicher Assistent im Browser per Add-On installiert werden, um auf jeder beliebigen Web-Seite personalisierte Unterstützung zu bekommen. EasyReading kann auch von den Betreibenden von Web-Seiten einfach und schnell eingebunden werden. Ein Editor unterstützt die schnelle, effiziente und ohne technische Vorkenntnisse durchführbare Erstellung von barrierefreien Inhalten für die Zielgruppe. Das LBIT wird EasyReading testen und in Abstimmung mit der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung als Funktion für HessenWeb in Betracht ziehen.